Gastspiele u.a. im T-Werk Potsdam, Schaubude Berlin, FITZ! Stuttgart.

Tour mit Faza REM Phase nach Banska Bystrica (SK), Opole, Białystok (PL) sowie Gastspiel bei den Mühlenfestspielen Kochertürn und im Teatr Kubus Kielce (PL).

Das Duo Wilde & Vogel feiert 20-jähriges Bestehen – ein Grund für ein Fest und zu einer Einladung nicht nur an die Zuschauenden, sondern auch an die Mitstreitenden! Wilde & Vogel standen nur in vier der gut 20 entstandenen Inszenierungen zu zweit auf der Bühne: Zahlreiche Figuren- und SchauspielerInnen, MusikerInnen und andere darstellende oder bildende KünstlerInnen und nicht zuletzt die RegisseurInnen waren und sind wichtige Mit-Arbeitende vor und auf der Bühne.

Wir laden Sie herzlich ein, 20 Jahre Wilde & Vogel gemeinsam mit uns zu feiern!


Part I

Eine wichtige langjährige Kooperation verbindet das Duo mit Christoph Bochdansky: Zwischen 2004 und 2016 entstanden drei Inszenierungen gemeinsam mit dem Wiener Figurenspieler und -bauer. Drei verschiedene Regisseur*innen, drei grundverschiedene Themen, die jedoch verbunden sind mit ihren Eigenarten und ihren eigenartigen Wesen, beobachtet von der Musikerin, die, mal von einem sommernächtlichen Planeten, mal aus einer die Bühne umspannenden Klangsphäre, mal vom (Orgel-)Thron der Klassik aus das Spiel begleitet.

14. bis 17. September

Spiel, Bühne und Figuren: Christoph Bochdansky und Michael Vogel
Live-Musik: Charlotte Wilde

Sommernachtstraum – reorganisiert
Do 14. September um 21:00

Einladung zur Künstler-Gesprächsrunde
Fr 15. September um 21:00 in der Theaterbar froelich & herrlich
  Möchten Sie sich an dem Gespräch beteiligen? Haben Sie selbst Fragen an die Künstler? Folgen Sie dieser Einladung

FAUST spielen
Sa 16. September um 21:00

Die Empfindsamkeit der Giganten
So 17. September um 19:00

 

Part II

Auch wenn zahlreiche Inszenierungen mit KollegInnen verschiedener Kunstbereiche und aus verschiedenen Ländern entstanden, Nukleus der gemeinsamen Arbeit von Wilde & Vogel sind doch die Duo-Stücke. Drei der vier »Duette« werden nun erstmals an einem Wochenende im Westflügel gezeigt.

2. bis 4. November

[Exit. Eine Hamletfantasie
Do 2. November um 20:00

Spleen. Charles Baudelaire: Gedichte in Prosa
Fr 3. November um 20:00

Sibirien
Sa 4. November um 20:00

 

Part III

In Concert – Featuring Johannes Frisch [Bass],
Konrad Schreiter [Trompete], Thomas Weber [Elektronik, Tischgitarre]
30. November - 2. Dezember 2017

Beim 2. Sommertheaterfestival im polnischen Solniki 44 unter dem Titel "Siedlisko Kulturny", gab es drei Inszenierungen mit Wilde & Vogel zu sehen: "Frankenstein", "Krabat" und eine weitere "Biotopia-Session" gemeinsam mit den Veranstaltern Grupa Coincidentia sowie Lehmann und Wenzel fanden Anfang Juli in der umgebauten Scheune im Wald nahe Białystok statt.

Festivals: 20. internationals figuren.theater.festival Erlangen/ Nürnberg, at.tension #7, Internationales Welser Figurentheaterfestival

Gastspiele in Opole, Białystok und Wien

Im Rahmen der Reihe GRASSI invites #3: Masken! des Grassi Museum für Völkerkunde Leipzig gestaltete Michael Vogel in Zusammenarbeit mit Benedikt Vogel und Janne Weirup einen Teil der Ausstellung, die noch bis zuzm 5.3.17 zu sehen ist.

 

Festivals: Schaubude Berlin theater der dinge, Animo Festival Kwidzyn/ PL, Skupova Plzen/ CZ, 

Gastspiele in Hessisches Landestheater Marburg, Théâtre L'Atalante, Paris, BTL Białystok

"Krabat" goes Far East!

In einer eigens entwickelten neuen Version mit japanischer live-übersetzung durch die Puppenspielerin Aki Shinozaki wird die Inszenierung um die Schwarze Mühle im Koselbruch zum zweiten Mal in Japan aufgeführt! Eine dreiwöchige Tournee im Juli und August führt Wilde & Vogel gemeinsam mit der Grupa Coincidentia und Florian Feisel zunächst nach Iida / Nagano, Takamatsu / Kagawa und zuletzt nach Okinawa zum  ricca ricca*festa (International Theater Festival OKINAWA for Young Audience), das zugleich Koproduzent der japanischen Version ist.

 

Gastspiele u.a. Internationales Figurentheater Festival Erlangen, Festival Mondial de Marionnettes Charleville-Mézières/ F, Festival Versuchung Schaubude Berlin, Ciróka Bábszínház Kecskemét

Beim Internationalen Theaterfestival Lively Forms "Maskerade" 2015 wurde Michael Vogel als bester Spieler für seine Rollen im Stück SONGS FOR ALICE ausgezeichnet. Das Festival fand vom 09.-15.05.2015 im polnischen Rzeszów statt. Dotiert war der Preis mit 2500 zł.

Festivals

Figurentheatertage Chur/ CH, Festival Imaginale Stuttgart, Mannheim, Internationales Festival Teatr Kukol Gulliwer Kurgan/ RUS, FIDENA Bochum, International Festival 'Inne Sytuacje', Bydgoszcz/ PL, Przeglad Nowego Teatru dla Dzieci Wrocław/ PL, 10. Internationales Figurentheaterfestival Blickwechsel, Städtisches Puppentheater Magdeburg, Asphalt Festival Düsseldorf, Festival Spotkanie, Teatr Baj Pomorski Torun/ PL, Figuren Focus, Le Mouffetard Paris/ F, Festival Spielbar Kreuztal

Gastspiele in der Schweiz, Russland, Polen, Frankreich

Internationales Festival Teatr Kukol Gulliwer Kurgan

"Sonderpreis Experiment" für "Panopticon" und für "Beste Ensembleleistung" für "Spleen"

Preis beim Festival der Freien Theater in Ostrów Wielkopolski/ PL für "Lauter! / Głoşniej!" (Wilde & Vogel mit Teatr Malabar)

Festivals

Deutsche Kulturwoche Cotonou, Benin (Westafrika), Theaterfestival des deutschen Kulturzentrums Temeswar (Rumänien), Fringe Festival Recklinghausen, International Festival Spotkanie Torun (Polen), Theater der Dinge Schaubude Berlin, Weitblick Braunschweig, Festival Internacional de Teatro Héctor Azar Puebla (Mexico)

Gastspiele in Benin, Mexico, Polen, Rumänien, Russland

Michael Vogels Figur "Salome" aus der Koproduktion mit der Kompania Doomsday 2005 ist Teil der neuen Figurenspielsammlung Mitteldeutschland des Puppentheater Magdeburg in der villa p.

Nach zwei Nominierungen in den vergangenen Jahren erhielt das Figurentheater Wilde & Vogel den "george tabori preis" 2013!
Aus sechs nominierten freien Gruppen wählte die Jury des Fonds Darstellende Künste (Jürgen Flügge, Gerti Köhn, Ilka Schmalbauch, Manuel Schöbel und Werner Schretzmeier) Wilde & Vogel für den mit 20.000,- Euro dotierten Hauptpreis.

 

Auszeichnung für die beste Theatermusik für Charlotte Wilde und "Louder!/ Głoşniej!" beim 26. Internationalen Theaterfestival Walizka in Łomża (PL)


Bewegungskunstpreis Leipzig für den "Freischütz" und Samira Lehmann, Stefan Wenzel (Spiel) und Michael Vogel (Regie)

Gastspielreise mit dem Goethe Institut nach Indonesien

Festivals

Internationales Figurentheaterfestival des Teatr Banialuka in Bielsko-Biała, Polen, Figura Festival Baden, Schweiz, Festival Spotkanie Teatralne Lódz, Polen, Theaterherbst Greiz, Animo Kwidzyn, Polen

sowie Gastspiele in Polen und der Schweiz

"Krabat" wurde in der Reihe Junges Theater NRW in der Spielzeit 2012/13 ausgewählt.
Spielorte: Münster, Iserlohn, Velbert, Herford, Brilon, Leverkusen.

Mit der Shakespeare-Reihe "The Readiness is All" wurden alle Shakespeare-Inszenierungen gemeinsam mit Kollegen aus Deutschland, Österreich und Polen im Westflügel Leipzig und im FITZ! Stuttgart gezeigt.

Zweite Nominierung für den george tabori preis, der im Mai 2012 vom Fonds darstellende Künste in Berlin verliehen wurde.

Sonderpreis für das Gesamtkunstwerk beim 25. Internationalen Figurentheaterfestival in Bielsko-Biała, Polen für "Krabat".

"Krabat" wurde in der Reihe Junges Theater NRW in der Spielzeit 2012/13 ausgewählt.
Spielorte: Münster, Iserlohn, Velbert, Herford, Brilon, Leverkusen.

Festivals

Internationales Figurentheater Festival in Erlangen, Fürth, Nürnberg, Kijimuna Festa in Naha-City Okinawa, Japan, Figurentheater Festival München

Gastspiele in Italien und Japan

Gemeinsam mit Hendrik Mannes gab Michael Vogel am Figuren Theater Kolleg Bochum vom 7. bis 11.2.2011 einen Workshop für die Aufbaustufe Figurentheater.

«FAUST spielen», «Lear», «Krabat» und «Spleen. Charles Baudelaire: Gedichte in Prosa» gastierten 2010 u.a. auf folgenden Festivals:

  • Imaginale 2010 Mannheim
  • Festival „Oups!“ Brest, Frankreich
  • Festival Scenario Eupen, Belgien
  • Internationales Figurentheaterfestival Istanbul, Türkei
  • International Festival of Puppetry Art Bielsko-Biala, Polen
  • Festival Materia Prima Teatr Groteska Kraków, Polen.

«Der Hobbit» war mit elf Aufführungen beim Festival Giant Magnet in Seattle/ USA zu Gast.

Gastspiele in Italien, Frankreich, Belgien, Polen, USA und Türkei

Zwei eintägige Workshops gab Michael Vogel 2010:

Workshop zum Thema Animation für Spieler des Teatr Figur Krakau, Polen.

Seminar zum Thema Figurentheater von Michael Vogel mit Hendrik Mannes für Studenten der Hochschule für Musik und Theater Leipzig, Studienfach Dramaturgie.

«FAUST spielen» und «Spleen. Charles Baudelaire: Gedichte in Prosa» gastierten 2009 u.a. auf folgenden Festivals:

  • Biennale Internationale des Arts de la Marionnette Paris
  • Figuren Theater Festival Erlangen, Fürth, Nürnberg
  • Festival of Solo Puppeteers Lodz, Polen
  • Bialysztuk in Bialystok, Polen
  • Festival Spectaculo Intresse Ostrava Tschechien
  • Festival of Wonder Silkeborg, Dänemark

Gastspiele in Frankreich, Österreich, Polen, Dänemark

Auf Gastspielreise in Polen ist „Spleen“ erneut mit mehreren Preisen ausgezeichnet worden!

Beim IV. International Festival of Puppet Theatre in Warschau ging der Grand Prix an „Spleen“, darüber hinaus der Preis der Studenten der Theaterwissenschaft sowie der Preis der „Impossible Union for Beautiful Moments of Animation“.

Beim Festival „Spotkanie” am Teatr Baj Pomorski in Torun wurde Charlotte Wilde für “Spleen” der Preis für die beste Musik verliehen.

In Partnerschaft mit der Plateforme de la jeune création franco-allemande gab es vom 1. bis 11. Juli 2009 am Lindenfels Westflügel einen Workshop mit Michael Vogel und dem französischen Musiker Stéphane Lam. Das Thema ist „Marionetten und Musik“.

Gemeinsam mit Christoph Bochdansky gab Michael Vogel vom 19. bis 23. Januar 2009 einen Workshop zum Thema „Improvisation als Grundlage szenischer Gestaltung“ am Figurentheater Kolleg in Bochum.

Zwei weitere Workshops mit Michael Vogel und Charlotte Wilde gab es auf den Festival Biennale Internationale des Arts de la Marionnette Paris im Mai und beim Festival of Wonder Silkeborg in Dänemark im November.

Für Studenten der Fachrichtung Dramaturgie gab Michael Vogel mit Hendrik Mannes im Dezember 08 einen Workshop an der Hochschule für Musik und Theater in Leipzig.

Im Rahmen des Japanischen Theaterfestivals OHAYÔ! Japan am Lindenfels Westflügel erarbeitete Michael Vogel gemeinsam mit Hoichi Okamoto eine Improvisation mit Figuren, die am 28.09.08 zum Festivalabschluss aufgeführt wurde.

Gastspiele in Polen, Österreich, Schweiz

Die Kompania Doomsday reiste mit unserer gemeinsamen Produktion „Salomé“ nach Mexico.

Beim 23. International Festival of Puppetry Art in Bielsko-Biała, wurde “Spleen. Charles Baudelaire: Gedichte in Prosa” gleich doppelt ausgezeichnet. “Spleen” erhielt nicht nur den Grand Prix, verliehen durch eine international besetzte Jury aus Theaterkritikern, Theaterleitern, einem Bühnenbildner und einer Dramatikerin. „Für Humor und besonderen Kontakt zum Publikum, für große Emotion durch vielschichtige Musik, für visuell - poetische Erzählung und meisterhaftes Spiel der Figuren und Masken“ gab es darüber hinaus den Young Critics Award, vergeben von Studenten verschiedener polnischer Universitäten.

Entwicklung von drei Videos zu Musik der irischen Band The Frames von Michael Vogel und Florian Feisel.


Salomé, die Koproduktion von Wilde & Vogel mit der polnischen Kompania Doomsday wurde im Juni 07 beim MALTA International Theatre Festival of Poznañ in Polen mit dem Preis für die beste Nachwuchsproduktion ausgezeichnet.

„Spleen. Charles Baudelaire: Gedichte in Prosa“ gewann im Dezember 2007 den Preis für eine herausragende künstlerische Leistung beim Stuttgarter Theaterpreis.

Der Hobbit war im Januar 07 Kindertheater des Monats in NRW.

Gastspiele in England, Estland, Österreich, Schweiz, Seattle/ USA

werkschau

Werkschau zum 10-jährigen Bestehen von Wilde & Vogel
vom 1. bis 18. November 07
im FITZ! Zentrum für Figurentheater Stuttgart

Aufführungen fast aller Produktionen der letzten 10 Jahre
Late Night Programm mit Inszenierungen, die in Zusammenarbeit mit Kollegen und Studenten entstanden
Konzertprogramm gemeinsam mit Johannes Frisch

Szenisches Projekt am Institut für Theaterwissenschaft der Universität Leipzig im Rahmen des Werkstattprojekts zum praktischen Austausch zwischen Kunst und Wissenschaft im SS 07 mit Vorstellungsbesuchen und praktischer szenischer Arbeit am Lindenfels Westflügel Leipzig.

Gemeinsamer Workshop von Michael Vogel mit Regisseur Hendrik Mannes zum Thema Material und Literatur im Dialog, ausgehend von Oscar Wildes Märchen „Die Nachtigall und die Rose“ am Figurentheater Kolleg in Bochum im Juli 07

Im Rahmen des japanischen Theaterfestival „OHAYÔ – Japan!“ im Juli 07 am Lindenfels Westflügel Erarbeitung einer gemeinsamen Improvisation mit der Butô-Tänzerin Mayumi Fukuzaki.

Blockseminar an der Hochschule für Musik und Theater „Felix Mendelssohn Bartholdy“ Leipzig zum Thema Figurentheater vom 9. bis 11. Dezember 2006

Workshop / Inszenierung „Emigré“ vom 20. März bis 28. April 06 am Muhlenberg College in Allentown, Pennsylvania, USA

Workshop für deutsche und polnische Studenten vom 20. bis 28. Juli 06 im Lindenfels Westflügel Leipzig.

Workshop für Studenten und Puppenspieler vom 16. bis 18. November 06 am Teater Utan Kayu in Jakarta, Indonesien.

Preis für die beste Musik an Charlotte Wilde für „Salomé“ der Kompania Doomsday (Regie: Michael Vogel) beim Toruń International Puppet Theatres' Festival 2006.

Gastspiele in Österreich, Schweiz, USA, Polen und Indonesien

Exit. Eine Hamletfantasie war im Februar “Jugendtheater des Monats” des Kultursekretariats NRW.

Gastspiele in Österreich, Slowenien, Schweiz, Tschechische Republik, Kroatien und Polen

Maria auf dem Seil war im November “Kindertheater des Monats” des Kultursekretariats NRW.

Gastspiele in England und Österreich

Workshops an der Turku Arts Academy in Finnland
und am Figurentheater Kolleg in Bochum

Workshop über musikalische Animation
am Figuren Theater Kolleg, Bochum

Erster Preis für “Exit. Eine Hamletfantasie” beim 5. Internationalen Festival Spectaculo Interesse vom 29.09. bis 04.10. in Ostrava, Tschechien

Gastspiele in Frankreich, Schweiz, Russland, Ungarn, USA, Tschechei, Dänemark und Spanien

Gastspiele in der Schweiz, Schweden, Finnland, Polen, Slowenien, Italien, Österreich, Kroatien, Spanien.

Workshop für Studenten der Akademia Teatralna Bialystok über Materialanimation und -improvisation mit Musik
in Bialystok, Polen

Workshop für Puppenspieler über Materialanimation mit Musik
in Stockholms Stadsteatern, Schweden

Workshop für Schauspieler über Animation
bei den Baden-Württembergischen Kinder- und Jugendtheatertagen in Stuttgart

Gastspiele in der Schweiz, Österreich, Dänemark, Polen, Türkei, Spanien, Tschechien und Portugal.

Gastspiele in Polen, Mexico, Tschechien, Niederlande, Slowenien, Kroatien, Indien, Pakistan, Schweiz.

 

 

In einer Art kleinem Festival präsentiert das T-Werk an zwei Abenden insgesamt sieben Inszenierungen, die im Leipziger Westflügel oder in enger Anbindung entstanden sind. Der Lindenfels Westflügel ist ein internationales Produktionszentrum für Figurentheater. Neben den beiden regelmäßig hier arbeitenden Figurentheatern Wilde & Vogel sowie Lehmann und Wenzel unterhält der Westflügel zu vielen KünstlerInnen feste Arbeitsverbindungen und ist mit der nationalen wie internationalen Figurentheaterszene stark vernetzt. Von 2006 bis 2018 entstanden 26 Produktionen am Lindenfels Westflügel, die seither mit diversen Preisen ausgezeichnet wurden und auf internationalen Bühnen zu Gast waren.

Programm

Fr 08.03., 19:00 Frankenstein oder Der moderne Prometheus nach dem Roman von Mary Shelley | Wilde & Vogel und Johannes Frisch (Karlsruhe)
Fr 08.03., ab 20:00 Crinoline A Short Act Upon a Feeling | Lehmann und Wenzel
Fr 08.03., ab 21:00 Geisterbahn | Michael Vogel
Fr 08.03., 21:30 und Sa 09.03., 20:15 /Séance/ Objekttheater | Dekoltas Handwerk (Stuttgart)
Fr 08.03., 22:00 und Sa 09.03., 23:00 Epiphanie Ein liturgischer Hightech Versuch | Winnie Luzie Burz, Johannes Treß
Sa 09.03., 19:00 Der Freischütz Objekt-Rock-Oper | Lehmann und Wenzel
Sa 09.03., 21:00 Songs for Alice – special Version Ein musikalischer Abend zwischen Prosa und Punk | Wilde & Vogel und Johannes Frisch feat. Philipp Scholz, Konrad Schreiter und Thomas Weber

Im T-Werk Foyer wird es einen Ausstellung mit Bildern von Emily Zuch geben. Auch die Bar froelich & herrlich wird einen Gastauftritt während des Westflügel Wochenendes haben.


Nähere Informationen und Karten: T-Werk Schiffbauergasse 4E, 14467 Potsdam
www.t-werk.de | Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Fr 08. und Sa 09. März

 

Short Cuts. Penthesilea. Heinrich v. Kleist

Tanz: Marina Tenório
Figuren/Spiel: Michael Vogel
Regiemitarbeit und Dramaturgie: Antonia Christl
Regie: Hendrik Mannes


»Den Schritt nicht vorwärts mehr, nicht rückwärts wagt;/Der Weiber Angstgeschrei durchkreischt die Luft:/Stürzt sie urplötzlich, Roß und Reuterin,/Von los sich lösendem Gestein umprasselt,/Als ob sie in den Orkus führe, schmetternd/Bis an des Felsens tiefsten Fuß zurück,/Und bricht den Hals sich nicht und lernt auch nichts:/Sie rafft sich bloß zu neuem Klimmen auf.«

Dieser Abend ist eine Begegnung zwischen der Tänzerin Marina Tenório und dem Figurenspieler Michael Vogel und eine Annäherung an Kleists Werk jenseits der Sprache. Ein Versuch, das Unaussprechliche darin durch eine andere Form, aus Körper, aus Raum zu fassen. Gemeinsam widmen sie sich einem der zentralen Motive aus »Penthesilea«: dem Augenblick des Stürzens, des Fallens.

Der Regisseur Hendrik Mannes arbeitet regelmäßig in Cross-Over-Projekten, bereits seit 1988 auch im Figuren- und Objekttheater. Mannes, der u.a. Regie am Obdachlosentheater Ratten 07 an der Volksbühne Berlin führte, war mehrere Jahre Regieassistent von Peter Brook. Am Westflügel Leipzig sind unter seiner Regie u.a. "Der Schaum der Tage" von Boris Vian (2016) und "Songs for Alice" nach Lewis Carroll (2011) entstanden.

Marina Tenório studierte Flamenco in Sao Paulo und setzte ihre künstlerische Ausbildung in Moskau beim russischen Regisseur Anatoli Vasiliev und beim japanischen Choreographen und Tänzer Min Tanaka fort. Zurzeit lebt und arbeitet sie in Berlin. Choreographien von Marina Tenório sind u.a. „Around Four“ (Musik von J. Cage, Moskauer Philharmonie, 2012), „Festival at Queens“ (Belfast, 2012, Projekt von Néle Azevedo), „Lava Entropia“ (Zusammenarbeit mit dem Komponist Anton Safronov, Festival Russland, Konzerthaus Berlin, 2013).


Im Rahmen der Reihe "Sessions" am Westflügel Leipzig entstehen kleine Arbeiten von Wilde & Vogel mit Gästen. Das Konzept: 3 Tage Proben, 1 Aufführung!

Mittwoch 18. Januar 2017

H.v. Kleist. ShortCuts. Die Familie Schroffenstein

Spiel: Anne Tismer und Michael Vogel
Regie: Antonia Christl, Hendrik Mannes

 

 

„Da das Ganze nichts als ein Wunsch ist, so hat die Phantasie ihren uneingeschränkten
Spielraum, und darf sich an keine Fessel der Wirklichkeit binden.“ H.v.K.

Die Schauspielerin Anne Tismer und der Figurenspieler Michael Vogel begeben sich für diesen Abend mit dem frühen Werk Heinrich von Kleists an einen Tisch. Zuerst durchstöbern sie die unverfrorenen Briefe Kleists an seine Verlobte Wilhelmine von Zenge und seine Schwester Ulrike von Kleist. Um sich von da aus spielend in Kleists dramatischen Erstling zu stürzen. „Tut mir den Gefallen und leset das Buch nicht. … Es ist eine elende Scharteke.“ – so schrieb Kleist an Ulrike.Gemeinsam lösen sie die komischen, tragischen und unsäglichen Filetstücke aus der „Familie Schroffenstein“ heraus.


Im Rahmen der Reihe "Sessions" am Westflügel Leipzig entstehen
kleine Arbeiten von Wilde & Vogel mit Gästen.
Das Konzept: 3 Tage Proben, 1 Aufführung!

Mittwoch, 24. Aug 2016

songs from the graveyard

Kontrabass: Johannes Frisch
Texte: Frank Schneider
Trompete: Konrad Schreiter
Figuren und Gesang: Michael Vogel
Geige und Gitarre: Charlotte Wilde
Dramaturgie: Fiona Ebner

 

Der Friedhof, Schauplatz nächtlicher Spukgeschichten oder absurder Tagtäglichkeit, ist ein fruchtbarer Boden (!) für zahlreiche literarische Episoden, Begegnungen, Reflexionen.  Nirgends ist die Endlichkeit des Lebens so sichtbar und quasi mit den Füßen zu greifen, wie beim Spaziergang zwischen den Gräbern und angesichts in Stein gemeißelter Namen von Verstorbenen.

An einem Liedprogramm mit Figuren zum Thema Tod, das wie die musikalischen Vorlagen die Endlichkeit betrauert, begrüßt oder auch verlacht, arbeiten der Figurenspieler Michael Vogel und die Musiker/innen Charlotte Wilde und Johannes Frisch immer wieder zwischen Proben und Aufführungen für gemeinsame Inszenierungen wie "Songs for Alice" und "Lear". Dem Leipziger Publikum aus "Lear" bekannt ist der Schauspieler Frank Schneider, der für diese Session als Vortragender von Szenen aus Literatur und Drama, die auf Friedhöfen angesiedelt sind, das Ensemble bereichert. Auf blasmusikalischer Seite wird der Abend durch den Trompeter Konrad Schreiter vervollständigt.

„...And under every dancer - A dead man in his grave. - No ups and downs, my pretty, -
A mermaid not a punk; - A drunkard is a dead man, - And all dead men are drunk.“ 
(W. B.Yeats)


Im Rahmen der Reihe "Sessions" am Westflügel Leipzig entstehen kleine Arbeiten von Wilde & Vogel mit Gästen. Das Konzept: 3 Tage Proben, 1 Aufführung!

Sa, 14. Mai 2016 | 21.00 Uhr

 

KLEIST - UNWAHRSCHEINLICHE WAHRHAFTIGKEITEN

Spiel: Miriam Goldschmidt, Michael Vogel
Regie: Antonia Christl, Hendrik Mannes

 
»Drei Geschichten«, sagte ein alter Offizier in einer Gesellschaft, »sind von der Art, daß ich ihnen zwar selbst vollkommenen Glauben beimesse, gleichwohl aber Gefahr liefe, für einen Windbeutel gehalten zu werden, wenn ich sie erzählen wollte. Denn die Leute fordern, als erste Bedingung, von der Wahrheit, daß sie wahrscheinlich sei; und doch ist die Wahrscheinlichkeit, wie die Erfahrung lehrt, nicht immer auf Seiten der Wahrheit.«

Ein Experiment – Heinrich von Kleists ›kleine‹ Texte mit einer Schauspielerin und einem Figurenspieler in Gegenwart des Publikums, alle an einem Tisch zusammengebracht. Aus den Texten schält sich die miniaturisierte Welt, weitgehend unbekannt, lapidar und anekdotisch. Gegenstand der Untersuchung ist die Differenz von Schlag und Finte, unter Beteiligung eines fechtenden Bären, einer Bombenpostmaschine und eines Luftschiffs.

Im Rahmen der Reihe "Sessions" am Westflügel Leipzig entstehen kleine Arbeiten von Wilde & Vogel mit Gästen. Das Konzept: 3 Tage Proben, 1 Aufführung!

25. November 2015 | 21.00 Uhr

SommerSpielPlan und WinterSpielPlan mit Workshops, einer Premiere, Konzerten und Gastspielen aus Deutschland und der Welt. Programmschwerpunkte: Expeditionen – Junges Figurentheater aus Stuttgart, Turku und Tallinn, Kaspernacht mit Christoph Bochdansky und Neville Tranter, MBOTE! Festival mit Theater aus Afrika.

Am 29. April begann der SommerSpielPlan 10 am Lindenfels Westflügel.
Neben eigenen Produktionen waren zahlreiche Gäste aus Deutschland und der Welt zu Gast.

Programmschwerpunkte:
Expeditionen – Junges Figurentheater
CZESC! Polnisches Theaterfest

Am 2. Mai begann der SommerSpielPlan 09 am Lindenfels Westflügel. Neben eigenen Produktionen waren zahlreiche Gäste aus Deutschland und der Welt zu Gast. Programmschwerpunkte: Kasper oder Wir können auch anders, Kaleidoskop Osteuropa, «Deus ex Machina» - eine Installation von Jim Whiting und Märchen von hier und anderswo.

Am 24. Juli 08 begann der SommerSpielPlan 08 im Lindenfels Westflügel, für den wir gemeinsam mit Katrin Stadtmüller die künstlerische Leitung übernahmen. Zu sehen waren Inszenierungen und Premieren von Wilde & Vogel, sowie internationale Produktionen von Kollegen aus Europa und Japan.

...

Internationaler Theatersommer im Lindenfels Westflügel Leipzig

von Mai bis Oktober fanden insgesamt 60 Veranstaltungen mit Theater, Musik und Installationen von Künstlern aus 10 verschiedenen Ländern statt.

22. bis 24. September 2005

Minotaurus
Grafiken von Robert Voss (Halle)

Aufgänge
Installation von Florian Feisel (Berlin)

Salomé
Deutschlandpremiere!

Kompania Doomsday (Bialystok, PL) mit dem Figurentheater Wilde & Vogel (Leipzig/Stuttgart)
mit finanzieller Unterstützung durch: Kulturamt der Stadt Stuttgart, Adam Mickiewicz Institut Warschau,
Stiftung für Deutsch-Polnische Zusammenarbeit

Spiel: Kompania Doomsday, Musik: Charlotte Wilde, Regie & Ausstattung: Michael Vogel

Epilog: Fin de Siècle Buffet
gemeinsam mit den Künstlern
im Anschluss an die Vorstellung!

Konzert Special: Polnisches Liedprogramm
mit Agnieska Mozejko (Gesang)
und Anna Swietochowska (Klavier)


Veranstalter:
Lindenfels Westflügel e.V. in Zusammenarbeit mit
der Schaubühne Lindenfels Leipzig
Gefördert durch die Kulturstiftung des Freistaates Sachsen
und den Fonds darstellende Künste e.V.

20. bis 22. Mai 2005

Totentänze
von Jim Whiting

AllRaunen
von Christoph Bochdansky & Michael Vogel

Daumenkinos
von Holger Schack

Sommernachtstraum - reorganisiert
Christoph Bochdansky (Wien) / Figurentheater Wilde & Vogel
Coproduktion mit dem FITZ! Zentrum für Figurentheater Stuttgart
und Theater des Lachens Berlin
Ausstattung & Spiel: Christoph Bochdansky, Michael Vogel
Musik: Charlotte Wilde
Regie: Astrid Griesbach

Epilog: Konzert Special
Bobo singt Volkslieder
mit Bobo (Gesang), Anne Kaftan (Saxophon),
Sebastian Herzfeld (Zither, präpariertes Klavier)
Altdeutsche Volkslieder von Liebe und Tod

Grafische Arbeit
Robert Voss (Halle)


Lindenfels Westflügel e.V. in Zusammenarbeit mit Figurentheater Wilde & Vogel und Schaubühne Lindenfels
Gefördert durch die Kulturstiftung des Freistaates Sachsen und den Fonds darstellende Künste

vom 24. bis 26. April 2005

Der Hobbit - oder Dorthin und wieder zurück

Florian Feisel & Figurentheater Wilde & Vogel
Coproduktion mit dem FITZ! Zentrum für Figurentheater Stuttgart
Ausstattung & Spiel: Florian Feisel, Michael Vogel
Musik: Charlotte Wilde
Regie: Christiane Zanger
im Anschluss Elbensektempfang im Westflügel!

Jüngste Tage

vom 6. bis 9. Oktober 2004

Blaubart
Installation von Ulrike Kley, Lisa Seidel-Kukuk und Annika Lund
(Hochschule für Musik und darstellende Kunst Stuttgart, Studiengang Figurentheater)

Dunkelkammern
Fotografien von Marcin Bikowski
(Akademia Teatralna Warschau / Bialystok, PL)

Der Fall Ikarus
Ausstattung & Spiel: Florian Feisel, Musik: Wiebke Holm,
Regie: Thomas Schiffmacher
(Produktion der Hochschule für Schauspielkunst „Ernst Busch“ Berlin, Abteilung Puppenspielkunst)

until doomsday – Die Ballade vom Fliegenden Holländer
Spiel: Kompania Doomsday
Musik: Charlotte Wilde, Ausstattung & Regie: Michael Vogel
Coproduktion von Kompania Doomsday, Akademia Teatralna Warschau /
Studiengang für Puppenspielkunst Bialystok PL, Figurentheater Wilde & Vogel Stuttgart

Grafische Arbeit
Robert Voss (Halle)


Eine gemeinsame Veranstaltung des Figurentheaters Wilde & Vogel
mit der Schaubühne Lindenfels Leipzig,
mit Unterstützung durch die Stiftung für Deutsch-Polnische Zusammenarbeit Warschau, das Goethe Institut München und das Polnische Institut Leipzig

 

Kammerflimmern

vom 21. bis 23. Mai 2004

Installation von Michael Vogel
mit: Marcin Bartnikowski, Yvette Coetzee, Ewa Gajewska, Ida Luise Graichen, Annika Lund, Karol Smaczny, Dagmara Sowa,
und “3 Hieroglyphen - 1 Solo für 2” mit Therese Böhm
Dank an: Florian Feisel

Zwielicht - Hüte dich, bleib' wach und munter
Spiel: Christoph Bochdansky (Wien), Musik: Robert Schumann,
Regie: Frank Soehnle

Kammerflimmer Kollektief (Karlsruhe)
Konzert mit Johannes Frisch (Baß) und
Thomas Weber (Tischgitarre und Elektronik)

Toccata. Ein Nachtstück über Robert Schumann
Figurentheater Wilde & Vogel
Spiel: Michael Vogel, Live-Musik: Charlotte Wilde, Regie: Frank Soehnle

Das fremde Kind
Theater des Lachens (Berlin)
Spiel: Ralf Bockholdt, Regie: Astrid Griesbach

Grafische Arbeit
Robert Voss (Halle)


Eine gemeinsame Veranstaltung von
Figurentheater Wilde & Vogel und Schaubühne Lindenfels
mit Unterstützung des Robert-und-Clara-Schumann-Vereins e.V.
und Herbarium Leipzig


 

das erbe der vaeter : muetter

am 30. und 31. Oktober 2003

Exit. Eine Hamletfantasie
Figurentheater Wilde & Vogel
Regie: Frank Soehnle

Der Erlkönig
gesprochen von Alexander Moissi
bearbeitet und gespielt von Christoph Bochdansky (Wien)

Grafische Arbeit
Robert Voss (Halle)


Installation von Florian Feisel / Dorothee Metz (Berlin) mit Ines Müller-Braunschweig, Wiebke Holm, Klaus Lang, Thamar Hampe, Alex Dzierzon und 3 helfenden Händen

Eine gemeinsame Veranstaltung des Figurentheater Wilde & Vogel mit der Schaubühne Lindenfels mit Unterstützung der Hochschule “Ernst Busch” Berlin