Krabat

 

Ein Theaterabenteuer mit Puppen, Masken und Musik
für junge Menschen ab 12 und Erwachsene
nach dem Roman von Otfried Preußler

 

„Krabat, komm in die Mühle im Koselbruch!“ Eine dahergelaufene Kriegswaise findet Unterschlupf bei elf Müllerburschen und ihrem Meister. Strenge Regeln, finstere Gebräuche, schwarze Magie: alles recht, wenn nur die Breischale voll und das Bett im Trocknen ist. Nah, näher als nah kommt Krabat dem Schwarzen Meister. Und nicht weil er ein Held ist, sondern weil er – ungehorsam - einen Freund und ein ihn liebendes Mädchen gewinnen kann, gelingt es, die Schwarze Macht zu brechen.

Krabat trifft ins Herz: Schlaglichtartig, mit Bildgewalt, Spielwitz und einem Minimum an Worten erzählt das Stück von harten Zeiten, menschlichen Abgründe und einer starken ersten Liebe. Finster, frech und fabelhaft leicht: Eine Achterbahnfahrt der Gefühle durch große musikalische Landschaften.

 


 

Regie und Textfassung: Christiane Zanger
Spiel: Paweł Chomczyk, Florian Feisel/Stefan Wenzel, Dagmara Sowa, Michael Vogel
Live-Musik: Charlotte Wilde
Bühne und Figuren: Michael Vogel
Regieassistenz: Heiko Klandt

 

Eine Produktion des Figurentheaters Wilde & Vogel (Leipzig, Stuttgart) mit der Grupa Coincidentia (Białystok, PL), in Koproduktion mit dem FITZ! Zentrum für Figurentheater Stuttgart und dem Lindenfels Westflügel Leipzig

Gefördert durch die Kulturstiftung des Freistaates Sachsen, das Kulturamt der Stadt Leipzig, den Landesverband Freier Theater Baden-Württemberg e.V. aus Mitteln des Ministeriums für Wissenschaft, Forschung und Kunst und den Fonds Darstellende Künste e.V. sowie durch die Stiftung für deutsch-polnische Zusammenarbeit, Urząd Miejski w Białymstoku, Urząd Marszałkowski Województwa Podlaskiego.

Alle Aufführungsrechte beim Verlag für Kindertheater Uwe Weitendorf.

 

⬅︎