Sessions mit Emily und Jean-Henri

 

Fotos: Jakob Vogel  

Tauchen Sie für 5 Minuten ein in die erstaunliche Welt der Insekten, folgen Sie der Dynamik der Fliege oder lassen Sie sich ein auf das Tempo der Schnecken, für Sie sichtbar gemacht und animiert mit den Mitteln des Figurentheaters! Lassen Sie sich entführen in weite musikalische Räume, lauschen Sie Sounds und Melodien und der wunderbar-sonderbaren Poesie Emily Dickinsons.

Anregung für Bau und Spiel der Figuren sind die Arbeiten des Insektenforschers Jean-Henri Fabre (1823-1915), verschiedenste Spieltechniken evozieren einen Mikrokosmos von Insekten, der skurril, sinnbildhaft oder auch als autarke Parallelwelt begriffen werden kann.  Die musikalische Ebene (Gesang, Geige, elektronische Effekte, Sequencer) bearbeitet und vertont eine Auswahl von Gedichten Emily Dickinsons (1830-1886), die zugleich von Intimität und Einsamkeit sowie einer großen Naturverbundenheit erzählen.

6 kurze Stücke von je 5 Minuten für je 1-4 Zuschauer*innen!

 

Figurenspiel und -bau: Michael Vogel ::: Live-Musik und Komposition: Charlotte Wilde ::: Künstlerische Beratung: Joachim Fleischer ::: Musikalische Beratung: Johannes Frisch

Eine Koproduktion mit dem 22. internationalen figuren.theater.festival erlangen, nürnberg, fürth und dem Westflügel Leipzig